Mittwoch, 17. Juni 2015

{Blogparade} Meine Top-Beiträge

Wisst ihr, was eine Blogparade ist? Da bestimmt einer ein Thema und jeder, der möchte, kann dazu einen Beitrag schreiben. Cool, oder?
Ich bin auf eine Blogparade gestoßen, die sich mit den erfolgreichsten Blogbeiträgen beschäftigt. Ins Leben gerufen wurde das Ganze von Cloudworkers.

Wenn ich mir meine Statistiken ansehe, dann bin ich nur mäßig überrascht. Der meistgelesene Beitrag ist ein Interview mit den weiblichen Protagonisten der Zuckergussgeschichten. Geschrieben wurde er im Rahmen einer Blogtour und deshalb auch deutlich mehr beworben als das bei meinen normalen Beiträgen der Fall ist. 
Die meisten Kommentare hat aber ein anderer Beitrag: Meine Dokumentation einer Lesenacht. Auch hier kann ich mir den Zuspruch nur erklären, weil die Verlinkung auf der Initiator-Seite und die Intention der Lesenacht, sich auch über den Lesestoff auszutauschen, viele Leute zu mir geführt hat.



Daraus lässt sich ableiten, dass Beiträge, die breiter publik gemacht werden, auch mehr Zuspruch finden. Je mehr Menschen von meinem Blog erfahren, umso mehr lesen ihn auch. Eigentlich logisch.
Nun bin ich aber jemand, der es wahnsinnig nervig findet, seinen Beitrag auf allen möglichen Seiten zu bewerben. Das mache ich höchstens, wenn ich glaube, dass mir etwas wirklich Geniales gelungen ist. Ansonsten schreibe ich einfach weiterhin für mein kleines Publikum und freue mich an meinem Blog, den ich so gestalten und füllen kann, wie mir das Spaß macht.


Ich habe am Anfang den Fehler gemacht, eine meiner Meinung nach lesenswerte Geschichte zu posten, als ich noch kaum Leser hatte. Jetzt bereue ich, dass sie nicht von mehr Leuten wahrgenommen wird. Wenn ihr mir also einen Gefallen tun wollt, dann lest sie!

Müsste ich also einem Neu-Blogger Tipps geben, dann würde ich sagen: Verschieß nicht dein ganzes Pulver gleich zu Beginn. Wenn du glaubst, etwas wirklich Tolles geschrieben zu haben, dann heb es dir auf, bis zu zumindest ein zufriedenstellendes Publikum hast. Denn wenn niemand sieht, dass du gut bist, kann es auch niemand weitererzählen.
Außerdem finde ich es wichtig, sich vorher genau zu überlegen, über welche Themen man schreiben will und vielleicht auch welche Beiträge regelmäßig kommen könnten. Es wäre ja doof, wenn euch zwischendurch der Stoff ausgeht.

Kommentare:

  1. Ich habe auf jeden Fall gerade Deine Blog entdeckt und hin gleich mal Leserin geworden! Ich habe gerade meinen ersten Bloggeburtstag gefeiert und weiß, wie viel Arbeit so ein Blog macht! Viel Spaß weiterhin! LG Verena von Books-and-CATS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, schön, dass du da bist! Ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt. :)

      Löschen