Mittwoch, 23. März 2016

{Blogger united} Was bringt das Lesen, außer Freude?

Heute ist schon der zweite Tag unserer Aktion Blogger united. Einen Überblick über alle Stationen findet ihr hier.
Bei mir geht es darum, was euch das Lesen bringt, abgesehen natürlich vom Spaß an der Freude.



1. Ihr könnt flüssig lesen!
Regelmäßiges Lesen schult die Lesefähigkeiten. Vor allem in der Schule ist mir oft aufgefallen, dass diejenigen, die auch in ihrer Freizeit öfter mal ein Buch zur Hand nehmen, wesentlich schöner und flüssiger lesen können als diejenigen, die kaum lesen. Außerdem sind die Leseratten schneller und können schon beim Überfliegen eines Textes mehr Informationen aufnehmen. Klingt ja auch irgendwie logisch. Wichtig wird diese Fähigkeit vor allem im späteren Leben, wenn man für seinen Beruf diverse Unterlagen durchgehen muss oder spontan etwas vorlesen soll.

2. Ihr verbessert eure Sprachgewandtheit!
Wer viel liest, kommt zwangsläufig mit unterschiedlichen Sprachstilen, aber auch mit neuen Wörtern oder Redewendungen in Berührung. Außerdem nimmt man unbewusst die verschiedenen Möglichkeiten auf, einen Sachverhalt auszudrücken. Diese umfangreiche Sammlung an Formulierungen hilft nicht nur beim Aufsatzschreiben in der Schule, sondern auch dabei, sich in Gesprächen besser auszudrücken. Wer einen schönen und vielseitigen Sprachstil und einen großen Wortschatz hat, klingt gleich intelligenter.

3. Ihr gewinnt Bildung ohne Lernen zu müssen!
Lesen verbessert die Allgemeinbildung. Viele von euch denken vielleicht, dass Unterhaltungsliteratur einzig zur Unterhaltung da ist. Doch es sind vor allem die Kleinigkeiten, wie die Lage und Geschichte bestimmter Ortschaften, berühmte Erfinder oder historische Fakten, wichtige Herrscher und Politiker usw. die im Buch eine Rolle spielen und sich dem Leser spielend einprägen. Mit solchen scheinbar nebensächlichen Fakten kann man nicht nur bei Günther Jauch punkten, sondern kommt auch beim ersten Date oder im Vorstellungsgespräch gebildeter rüber.

4. Ihr schult euer Vorstellungsvermögen!
Bei Kindern spielt sie noch eine Rolle, später wird sie oft übergangen: Die Fantasie. Gerade Bücher, die in fantastischen Welten spielen, regen unsere Vorstellungskraft an und schulen gleichzeitig die eigene Fantasie. So entwickelt man ganz nebenbei eine Fähigkeit, die es einem nicht nur erlaubt, in Tagträume abzutauchen, sondern auch innovative Problemlösungen zu entwickeln, weil man sich Dinge besser vorstellen kann. Außerdem werden die Empathiefähigkeiten gestärkt, weil der Leser sich in die Protagonisten einfühlt. Wer die Befindlichkeiten anderer Menschen verstehen kann, ist überall gern gesehen und in jedem Fall der bessere Chef.

5. Ihr findet Entspannung!
Nach einem anstrengenden Tag will man am liebsten für eine Weile abtauchen. Das geht mit einem Buch ganz hervorragend. Beim Lesen versetzt man sich gedanklich in eine andere Welt und kann so den Alltagsstress ausblenden. Keine andere Tätigkeit kann das Gedankenkarussell so zuverlässig stoppen wie Lesen. Und ganz nebenbei lernt ihr auch noch dazu.


Welches Argument konnte euch am meisten überzeugen? Hat Lesen für euch vielleicht noch einen anderen Nutzen? Erzählt mir von euren Erfahrungen.

Kommentare:

  1. Ich für meinen Teil könnte das komplett so wie du es geschrieben hast unterschreiben. Mal ganz abgesehen vom Spaß an der Sache benutze ich gelegentlich Wörter die mir sonst im Traum nicht eingefallen wären.
    Für mich ist ganz klar der dickste Pluspunkt, dass ich mit einem Buch einfach mal ein paar Stunden abschalten kann, entspannen wie du es nennst.
    Viele liebe Grüße, Rena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass meine Punkte deine Zustimmung finden. Für mich ist auch die Entspannung, das Entdecken neuer Welten, der wichtigste Aspekt. Aber ein bisschen zusätzliches Gehirntraining kann ja nicht schaden ;)

      Löschen
  2. Ich konnte mir zuerst nichts unter diesem Thema vorstellen, aber du hast das gut getroffen :-) Ich weiß nicht, ob mich das Lesen kreativer oder gebildeter gemacht hat. Aber es gibt mir Sicherheit. Jedes Buch ist wie ein Begleiter, der auf meiner Seite steht, egal, was passiert. Deswegen fällt es mir schwer, Abschied zu nehmen, wenn es zuende ist :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das kann ich gut nachvollziehen! Ich habe selbst gerade erst ein Buch beendet, das niemals hätte enden dürfen. Für mich ist es, als würde ich ständig in zwei Welten leben; der Realen und der des Buches. Auf meine Bücher kann ich mich immer verlassen, so wie du es schreibst.

      Löschen
  3. Hey Moni,
    Mir ist auch schon aufgefallen, dass ich viel schneller lesen kann durch das viele Lesen und auch, dass ich mehr aufnehmen kann als andere. Und beim Schreiben selbst habe ich auch einen größeren Wortschatz. Was lesen noch bringt außer Freude? Mir fehlt nichts mehr ein so spontan. ^^
    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass meine Punkte auf dich zutreffen! Dann kann ich damit ja nicht so falsch liegen.

      Löschen
  4. Was das Lesen noch bringt?
    - einen leeren Geldbeutel
    - Bücherregale, die fast zusammenbrechen
    - unnützes... äh wichtiges Wissen über Themen, wie "wie pfählt man Vampire" und so weiter. :)

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Ergänzungen! Das Wissen über Vampire könnte man doch glatt mit bei der Allgemeinbildung zuordnen, oder? Ansonsten hast du natürlich vollkommen recht.

      Löschen
    2. Huhu!

      Okay, gegen den leeren Geldbeutel kann ich nix sagen, aber wie man gegen Vampire ankommt ist ja wohl echt wichtig, ey! :D

      Und zu den Bücherregalen: Du musst stabilere kaufen! :D (Wo wir dann wieder beim leeren Geldbeutel wären o.O)

      GlG
      Nicole

      Löschen
  5. Ich finde du hast es sehr gut zusammengefasst ^-^
    Das Lesen hat einfach so viele positive Seiten ^-^

    Lg
    Tania von booklifeoftania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :) Ich kann dem auch nur positives abgewinnen. Außer vielleicht der übergroße SUB, aber irgendwie ist selbst der sympathisch ;)

      Löschen
  6. Hi du Liebe,

    für mich ist die Entspannung und das Abtauchen in fremde Welten ganz klar am Wichtigsten. :-) Sonst hätte ich das Lesen als Hobby gar nicht entdeckt. Als Blogger lernt man zusätzlich noch tolle Leute lernen und findet Gleichgesinnte, das hätte ich ohne meine Liebe zum Lesen auch nicht gefunden :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh stimmt, die Vorteile des Buchbloggens habe ich gar nicht bedacht. Danke für die Erinnerung!

      Löschen
  7. Huhu Moni!

    Ein toller Beitrag! :) Und ich kann das alles genau so unterschreiben.
    Ich merke das nicht nur an mir selbst, dass ich - wo ich schon seit der Grundschule immer sehr viel mehr als alle anderen gelesen habe - immer sehr gut in Deutsch war. Auch an meinem Sohn, der von uns viel vorgelesen bekommt, merke ich, dass er für sein Alter schon einen sehr guten Wortschatz und eine gute Grammatik hat. Das ist natürlich ein wirklich toller Nebeneffekt des Lesens. Eigentlich sollte Lesen ein eigenes Fach in der Schule werden *G*

    GlG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da wäre ich auf jeden Fall dafür! So ein Fach könnte sogar ich mir vorstellen zu unterrichten, obwohl ich nie Lehrer werden wollte. Leider liest man in der Schule zu selten und dann nicht wirklich etwas, dass Schüler begeistern kann.

      Löschen