Mittwoch, 7. Juni 2017

{DM17} Quidditch-Fieber in Deutschland

Eigentlich wollte ich euch meine aktuelle Leseliste zeigen, aber ich bin immer noch so euphorisch von der Deutschen Meisterschaft, dass ich zuerst davon erzählen muss. Bitte verzeiht, wenn ich die englischen Begriffe nutze, da wir diese auch bei den Spielen nutzen.


Für alle, die bisher noch nichts von Quidditch gehört haben, hier eine kurze Übersicht der wichtigsten Regeln:
Die Chaser (weißes Headband) versuchen, Punkte zu erzielen, indem sie mit dem Quaffel (Volleyball) durch die Ringe der gegnerischen Mannschaft werfen. Der Keeper (grünes Headband) spielt ebenfalls mit dem Quaffel. Die Beater (schwarzes Headband) können die gegnerischen Spieler aufhalten, indem sie sie mit den Bludgern (Dodgebälle) abwerfen. Wer abgeworfen ist, muss zu seinen eigenen Ringen zurücklaufen. Der Snitch Runner kommt nach der 17. Minute aufs Feld, die Seeker noch eine Minute später. Das Spiel endet, wenn einer der Seeker den Snitch (Socke an der Hose des Snitch Runners) gefangen hat.
Jedes Tor gibt 10 Punkte, jeder Snitch Catch 30 Punkte. Es ist ein Vollkontaktsport, es dürfen sich jedoch immer nur diejenigen Spieler berühren, die mit dem gleichen Ball spielen.
Eine genaue Übersicht aller Regeln, sowie Bilder und Berichte bietet die Seite des Deutschen Quidditch Bundes.

Back to hoops!

Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche Quidditchmeisterschaft in Jena statt. Natürlich war auch mein Team, die Black Forest Bowtruckles, am Start. Im Vorfeld wurden die 21 teilnehmenden Mannschaften in 6 Gruppen eingeteilt. Die Platzierung in der Gruppe sollte über die weiteren Spiele entscheiden.

Bowtruckles, are you ready? - YEAH!!!

Samstag, 3.6.
Das erste Spiel des Tages fand für uns gegen die Ruhr Phoenix aus Bochum statt. Dieses Team war ganz klar das stärkste Team in unserer Gruppe, wir haben hart gekämpft, aber mit 180* - 0 (das * steht für den Snitch Catch) verloren. Doch nun waren wir warm gespielt und wollten einen Sieg einfahren.
Es folgte das Spiel gegen die Braunschweiger Broomicorns, eine spannende Partie, die relativ ausgeglichen war. Durch den Catch konnten wir sie allerdings mit 50 - 60* für uns entscheiden.

Die 97 bin ich, die rosanen Spieler sind Broomicorns.

Jetzt blieben nur noch die Binger Beasts übrig. In diesem Spiel konnten wir durch taktische Überlegenheit mit 40 - 100* einen klaren Sieg holen. Damit waren wir Gruppenzweite.
Zwischendurch waren einzelne Spieler unserer Mannschaft immer wieder als Referee oder Volunteer bei Spielen anderer Teams eingeteilt. Ich selbst durfte Time- und Scorekeeper machen. Dadurch war man zwar sehr beschäftigt, konnte aber auch neue Leute kennen lernen und interessante Spiele sehen.

Das Gelbe ist der Snitch Runner.

Für jede Platzierung wurden nun zwei neue Gruppen gebildet, wir mussten nun also gegen zwei andere zweitplatzierte Mannschaften antreten. Leider hat uns an der Stelle das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es zog ein heftiges Gewitter auf, weswegen wir aus Sicherheitsgründen nicht weiterspielen durften. Die restlichen Spiele des Tages wurden abgesagt. Der Spielplan musste nun umgeworfen und neu geschrieben werden, damit man am nächsten Tag auf drei statt acht Pitches (wir mussten wegen des Wetters auf Kunstrasen umziehen) weiterspielen konnte. Bis zum nächsten Morgen war ungewiss, was uns erwarten würde, aber ein Platz in den Top10 schien noch in Reichweite.

Sonntag, 4.6.
Noch früher als am Samstag sollten die ersten Spiele beginnen, damit man auch alles bei Tageslicht schaffen würde. Unser erster Gegner waren die Berlin Bluecaps. Obwohl man es ihnen nicht sofort ansieht, ist diese Mannschaft vor allem taktisch sehr gut aufgestellt und so konnten sie uns auch mit 100* - 40 besiegen.
Danach mussten wir gegen unsere Kabinenfreunde von den Looping Lux Leipzig antreten. Diese zeichneten sich vor allem durch ein starkes körperliches Spiel aus, sodass es nicht ohne Verletzungen abging. Auch hier mussten wir uns mit 120* - 20 geschlagen geben.

Die Weißen sind die Binger Beasts.

Nun waren wir also in Dritte in der zweiten Gruppenphase. Damit blieb uns noch das Spiel um den 11. Platz, das wir gegen den Dritten der anderen Zweitplatziertengruppe ausfechten würden. Wundersamerweise trafen wir hier auf die Jena Jobberknolls, mit deren Spielern ich mich besonders verbunden fühle. Wir waren beide ungefähr gleich stark, sodass alle bis zuletzt zittern mussten. Doch ein weiterer Catch brachte uns den erhofften Sieg mit 50 - 70*.
Jetzt hatten wir Feierabend und konnten in aller Ruhe noch die Spiele um die ersten Plätze ansehen. Sowohl das Spiel um Platz drei als auch das Finale war wirklich spannend. Schlussendlich sind die Three River Dragons Passau neue Deutsche Meister geworden. Herzlichen Glückwunsch!


Das ganze Turnier hat unheimlich viel Spaß gemacht. Die Quidditch Community ist einfach unschlagbar! Wir haben sehr gut gespielt und auch wenn wir nicht immer gewonnen haben, waren es durchweg faire und schöne Spiele. Wir konnten den 11. Platz erreichen und sind damit vollauf zufrieden.

Kommentare:

  1. Hey,

    das ist ja cool.
    Ich habe vorher noch nie davon was gehört. Also, dass es das wirklich gespielt wird.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Sport wurde bereits 2005 in den USA entwickelt und ist in den letzten Jahren auch bei uns immer populärer geworden. Mittlerweile gibt es 40 offizielle Teams in Deutschland. Vielleicht hast du ja Lust, auch mal zum Training zu kommen ;)

      Löschen
  2. Huhu Moni :D

    Ich finde das so cool und wünschte, es gäbe an unserer Uni auch ein Team 😅 Aber heißt es nicht, dass Quidditch nicht wegen Regens abgesagt wird? 😂
    Echt cool, dass du deine Zeit mit uns geteilt hast!

    Liebst,
    Mareike ❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, Rostock hat bisher kein eigenes Team. Aber vielleicht magst du ja eins gründen? Der DQB und die Quidditch Community unterstützen dich dabei!
      Regen macht uns tatsächlich nichts aus, wie Samstag und Sonntag Vormittag bewiesen wurde. Am Samstag Nachmittag handelte es sich aber um ein Gewitter mit Sturmböen und da auf dem Platz angeblich schon Menschen durch Blitzeinschlag umgekommen sind, wurde aus Sicherheitsgründen abgebrochen.

      Löschen
  3. Huhu!

    Ich finde das absolut cool, obwohl ich ein eher unsportlicher Mensch bin! :-D Zuschauen würde ich da gerne mal.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch nicht besonders fit, als ich angefangen habe, aber das kommt mit der Zeit. Probier es doch einfach mal aus ;)
      In den nächsten Wochen finden noch einige Ligaspiele statt, manche machen auch einen Livestream. Schau dazu am besten mal auf den Facebook-Seiten der Teams vorbei.

      Löschen