Samstag, 11. März 2017

{Rezension} Forever 21 - Zwischen uns die Zeit









Ava hat große Schuld auf sich geladen. Zur Strafe muss sie nun Menschen zusammen bringen, die füreinander bestimmt sind. Dafür springt sie jedes Mal in einen anderen Körper und eine andere Zeit. Doch die Aufgabe ist nicht immer leicht. Dann lernt sie Kyran kennen. Obwohl er sie wie magisch anzieht, darf sie sich nicht auf ihn einlassen. Schließlich ist sie schon bald wieder weg...







Am Anfang fiel es mir schwer, in die Geschichte einzutauchen. Zu viele Dinge erscheinen unlogisch und verwirrend, mein Kopf war voller Fragen und Unverständnis. Nach und nach klärt sich vieles davon auf, oft auch einfach, weil man Ava eine Weile begleitet und ihre seltsame Realität kennen lernt. Die Stimme in ihrem Kopf beziehungsweise das Schicksal, dass ihr diese Strafe zugedacht hat, bleiben doch sehr mysteriös. Hier bedarf es auf jeden Fall noch einiger Erklärungen.
Der Prolog ist dagegen sehr gut geschrieben. Hier wird man direkt angesprochen und in die Rolle der Protagonistin hineinversetzt. Das hätte sich meinetwegen gern durch das ganze Buch ziehen können. Stattdessen folgen wir mit einem personalen Erzähler hauptsächlich Ava und manchmal Kyran, was immer noch eine große Nähe zu den Figuren ermöglicht.
Ich konnte mich ziemlich gut in Ava einfühlen. Das liegt aber auch daran, dass man sie nur in ihrer aktuellen Situation kennen lernt. Es wird angedeutet, dass sie bis zu diesem Punkt bereits eine Entwicklung durchgemacht hat, aber wir erfahren noch nicht, wer sie davor wirklich war. Ich bin nicht sicher, ob mir auch die frühere Ava sympathisch wäre. Doch auch innerhalb des Buches verändert sie sich weiter. Ihre Aufgaben und Erfolge wecken Mitgefühl und Selbstlosigkeit in ihr. Das hat ich das gebracht, auch mein eigenes Verhalten auf Egoismus zu untersuchen. Ich finde es gut, wenn Bücher Anstöße geben, sich und seine Welt zu hinterfragen, und Anregungen bieten, etwas zu verändern.
Als ich es dann geschafft hatte, ganz in die Geschichte einzutauchen, wurde es immer spannender. Mit jeder neuen Aufgabe habe ich ein bisschen mehr mitgefiebert. Auch die Liebesgeschichte zwischen Ava und Kyran hat dazu beigetragen, die Spannungskurve nach oben zu treiben.
Ich fand besonders eindrucksvoll, wie hier das Gefühl von wahrer Liebe, vom völligen Angekommensein, beschrieben wird. Ich behaupte ja, dieses Glück selbst schon gefunden zu haben und wurde hier bestätigt. Die hier gezeichnete wahre Liebe ist auch nicht aufdringlich oder schließt andere aus. Stattdessen leuchtet sie für ihre Umgebung und steckt alle mit ihrer grenzenlosen Freude an. Man kann bisher nur erahnen, wie Avas Vergangenheit aussah, aber es wird deutlich, dass die Liebe, die sie nun bei anderen erlebt, ihr Wesen verändert.
In diesem Buch gibt es keine großen Bedrohungen von außen. Meist stehen sich die Liebenden selbst im Weg und brauchen bloß einen Schubs, um endgültig zueinander zu finden. Doch gerade das macht das Buch so echt. Denn wer muss schon gegen Drachen kämpfen, um seinen Prinzen zu retten. Viel öfter sind es doch unsere inneren Drachen, die uns das Happy End versauen. Hier setzt Avas Aufgabe an. Sie muss den Liebenden helfen, ihre Distanz zu überwinden. Danach springt sie in einen neuen Körper. Doch so leicht, wie es jetzt klingt, ist es nicht immer. Schließlich darf niemand merken, dass plötzlich Ava die Persönlichkeit des jeweiligen Menschen ersetzt.
Einziges Manko war, dass ich zwischendurch den Eindruck hatte, die Autorin kommt selbst mit den unterschiedlichen Zeiten durcheinander. Da war dann kurz vor Silvester plötzlich von einem Februartag die Rede. Das war verwirrend, aber ich weiß nicht, ob es überhaupt jedem Leser so auffallen würde. Hier könnte ein erneutes Lektorat leicht Abhilfe schaffen.
Das Ende ist leider ein ziemlich gemeiner Cliffhanger, womit ich nicht gerechnet hatte. Aber zum Glück ist Band 2 schon in Planung.








Wer die Verwirrung am Anfang aushält, wird mit einer fesselnden Zeitreise-Liebes-Geschichte belohnt, die mehr als ein Happy End birgt.

Kommentare:

  1. Huhu :)
    schöne Rezi!
    Ich möchte das Buch auch noch lesen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Lies es, auch wenn ich am Anfang nicht so begeistert war, fand ich es im Nachhinein ziemlich gut. Aber wenn du Zeit hast, dann warte lieber noch auf Band 2, das Ende ist wirklich nicht gut zum Warten geeignet.

      Löschen